FFF ruft zum größten globalen Klimastreik aller Zeiten auf


Der Klimawandel bedroht die Stabilität der Ökosysteme und damit die Lebensgrundlage für Millionen von Menschen. Um dieser Krise zu begegnen, beschlossen die Vereinten Nationen im Jahr 2015 das Übereinkommen von Paris mit dem Ziel, die Erderwärmung auf 2 Grad Celsius zu begrenzen. In Deutschland wird ein Großteil des Stroms allerdings weiterhin aus fossilen Energieträgern erzeugt. In Europa werden fossile Energieträger jährlich sogar weiter mit vielen Milliarden Euro subventioniert. Glaubt man der Mehrheit der Wissenschaftler, so bleibt nicht mehr viel Zeit, um irreversible Schäden am Klimasystem der Erde abzuwenden.

 

Deshalb ruft die Initiative „Fridays for Future“ zum nächsten globalen Klimastreik auf. Jede Generation ist aufgefordert, sich am 20. September 2019 an einem der zahlreichen Klimastreiks zu beteiligen und für die Einhaltung des Pariser Abkommens und gegen die anhaltende Klimazerstörung zu protestieren.

 

Als junger studentischer Verein unterstützt youngperspectives.ruhr diesen Aufruf ausdrücklich.

 

Schau Dir an in welchen Städten Streiks geplant sind!

 

Weitere Infos sind auf dem Internetauftritt der Fridays for Future zu finden.